1/15/2015

Rezension: Im Herzen der Zorn

2. Band
Henry London blies sich die Finger, um sie zu wärmen.

-Autorin-
Elizabeth Miles wuchs in der Nähe von New York auf. Nach ihrem Studium in Boston arbeitete sie als Journalistin für eine alternative Wochenzeitung. Sie spielt leidenschaftlich gern Theater, liebt Pizza über alles und eine kalte Winternacht in Maine ist für sie das Schönste, wenn auch Unheimlichste, was sie sich vorstellen kann. Sie lebt mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen in einer chaotischen Wohnung in Portland, Maine.

-Klappentext-
Aller bösen Dinge sind drei. 
Der Frühling naht in Ascension, der Kleinstadt, in der Fehler tödlich sind. Und während der Schnee schmilzt und das Eis allmählich zurückweicht, offenbaren sich die sorgsam verborgenen Lügen und lang gehüteten Geheimnisse ihrer Bewohner. Mit ohnmächtigem Zorn kämpft Emily gegen die Macht der Furien, die ihre Heimstadt heimsuchen. Doch die Rachegöttinnen sind unerbittlich und ihr Durst nach Vergeltung ist gross. 

-Inhalt-
Seit ihrem verhängnisvollen Pakt mit den Furien scheint Emilys grosse Liebe für immer verloren. Verzweifelt schwört sie sich, den Bann der Rachegöttinnen zu brechen - und muss entdecken, dass die Furien viel tiefer in die Ereignisse von Ascension verstrickt sind, als sie jemals befürchtet hat.

Skylar McVoy ist entschlossen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Mithilfe der geheimnisvollen Meg will sie endlich zu den Beliebtesten der Beliebten gehören. Tatsächlich läuft der Neuanfang ganz nach Plan. Doch Sky ahnt nicht, dass Meg eine der Furien ist...

-Meine Meinung-
Das Cover ist wieder mal sehr schön, wie der Band zuvor. Beim 1. Teil erinnert mich das Mädchen an Ty, dieses mal erinnert sie mich an Ali.
Ich fand das Buch von der Spannung her noch besser als der erste Band. Da Emily die Furien schon kennt, sind die Furien schon mitten drinn, ihr Leben kaputt zu machen. Ich hatte es sehr schnell durch, da es nach jedem Kapitel wieder eine offene Frage gab, die ich unbedingt wissen mussts und jedes Mal dachte ich mir: Ach komm, noch ein Kapitel mehr. 
Mir gefiel jedoch beim ersten Buch den zweiten Hauptcharakter viel besser. Mit Skylar kam ich das ganze Buch durch irgendwie nicht so klar und bei ihr war es mir egal, wie die Furien sie bestraften, denn irgendwie hatte ich einfach kein Mitleid mit ihr. Emily mochte ich auch dieses Mal wieder und auch Drea konnte ich ins Herz schliessen.
Abzug gebe ich wegen Skylar, da ich sie nicht ausstehen konnte und ich ab und zu wegen ihr die Augen verdrehen musste, weil sie mir auf den Wecker ging. 
Ansonsten freue ich mich auf den dritten Band und kann bis jetzt diese Trilogie nur weiter empfehlen.