Rezension: Harry Potter und der Halbblutprinz

Februar 25, 2015

6. Band
Leider gibt es den ersten Satz dieses Mal nicht, da das Buch wieder zurück in der Bibliothek ist und ich keine Leseprobe im Internet finden kann.


-Autorin-
Joanne K. Rowling, geboren 1965, ist eine britische Schriftstellerin, die mit einer Reihe von Romanen um den Zauberschüler Harry Potter berühmt wurde. Die Mittelinitiale "K", die für den Vornamen ihrer Grossmutter "Kathleen" steht, fügte Rowling selbst hinzu.

-Klappentext-
Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmassnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, der früher einem >>Halbblutprinzen<< gehörte, ihm helfen kann? Nur ein Detail fehlt, das Harry finden muss, dann liegt das Geheimnis um Voldemort offen. Dumbledore führt ihn, doch im alles entscheidenen Moment ist der Halbblutprinz zur Stelle und zeigt sein wahres Gesicht.

-Meine Meinung-
Ich warne euch im Voraus. Ich werde wahrscheinlich hier gerade meine Emotionen ein wenig heraus lassen, aber lasst euch bitte von denen nicht stören. Vielleicht fühlt der ein oder andere ja das Selbe.
Zuerst mal ganz allgemein zum Buch. Ich fand die Geschichte wieder mal super ausgedacht, es war wirklich eine spannende Fortsetzung. Ich habe noch nie eine so gute Buchreihe gelesen wie Harry Potter. Ich dachte immer, nur weil es jeder liest oder gelesen hat, muss es nicht unbedingt so gut sein. Aber Leute, alle, die da draussen das Selbe denken, wie ich gedacht habe, beginnt trotzdem. Ihr werdet vom Gegenteil überzeugt.
Nun ist das jetzt der zweitletzte Band und Voldemort wird immer kräftiger. Die ganzen kleinen Probleme, die es am Anfang der Geschichte um Hogwarts gab, sind nun endgültig vorbei. Man kann das Buch nicht mehr aus den Händen geben. Sage ich zwar jedes Mal aber es ist einfach so. Der Halbblutprinz ist ein Zauberer (ich verrate nicht wer), der das Zaubertrankbuch von Harry ein wenig umgeschrieben hat und eigene Notizen dazugefügt hat. Durch dieses Buch ist Harry der Beste in Zaubertränke. Es hilft ihm sehr und gibt ihm gute Tipps, bringt ihn aber auch in Gefahr. Harry lernt ebenfalls von Dumbledore viel über Voldemort und seine Vergangenheit kennen und zusammen machen sie sich auf die Suche nach den sieben Horkruxe (auch hier verrate ich euch nicht mehr). Das Ende hat mich "fertig gemacht". Ja, es war gut, aber es tat meinem Herzen weh. Ihr werdet überrascht sein, wer der Halbblutprinz ist und nicht nur das wird euch am Ende erwarten. Ich werde diesen einen Charakter wegen seiner Tat für immer hassen. 
Übrigens weiss ich jetzt nicht, ob ich den letzten Band schon lesen soll oder nicht. Einerseits muss ich wissen, wie es weitergeht und andererseits möchte ich nicht schon am Ende der ganzen Geschichte sein. (Meine Probleme heutzutage). Ich gebe auch diesem Buch verdiente fünf Herzchen und hoffe, ich bin nicht der einzige Mensch da draussen, der Probleme mit dem Ende dieses Buches hat.

       

 

Beliebte Beiträge