8/31/2015

Rezension: Die Märchen von Beedle dem Barden

Die Märchen von Beedle dem Barden sind eine Sammlung von Geschichten, die für junge Zauberer und Hexen geschrieben wurden.


-Autorin-
Als Joanne K. Rowling 1997 den ersten Harry-Potter-Band veröffentlichte, kannte niemand ihren Namen. Heute ist sie die weltweit wohl erfolgreichste Schriftstellerin. Ihre Bücher wurden in über 60 Sprachen übersetzt. Joanne K. Rowling lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Schottland.

-Klappentext-
Vor langer Zeit lebte in einem fernen Land ein törichter König, der beschloss, dass er alleine die Macht der Zauberei besitzen sollte.
Welcher ordentlicher Zauberer kennt sie nicht: die grossartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat? Jedem Zaubererkind werden sie abends vorgelesen. Nur Harry Potter hatte fast zu spät von ihnen gehört. Fast. Doch dann rettete ein wertvoller Hinweis daraus ihm das Leben - im Kampf gegen Voldemort, dem grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten.

-Meine Meinung-
Als ich erfuhr, dass es neben den Haupt-Harry-Potter-Büchern noch drei weitere aus der Zaubererwelt gibt, musste ich sie mir natürlich sofort kaufen. Als aller erstes wollte ich die Märchen lesen, da ich schon im letzten Band neugierig darauf wurde. Das Buch besteht aus fünf verschiedenen Geschichten:
- Der Zauberer und der hüpfende Topf
- Der Brunnen des wahren Glücks
- Des Hexers haariges Herz
- Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf
- Das Märchen von den drei Brüdern
Nach einem Märchen gibt Albus Dumbledore jeweils seinen Kommentar dazu ab, wie zum Beispiel das Märchen bei anderen Zauberer ankam. Die Seiten sind verziert und es gibt immer wieder mal ein Bild passend zum Märchen. So bekommt man das Gefühl, ein altmodisches Märchenbuch in der Hand zu halten, was ich ganz süss finde. Mein Lieblingsmärchen war das von den drei Brüdern. Vor allem finde ich dort auch Dumbledores Kommentar sehr interessant, denn es geht um Zauberstäbe und um die Leute, die den Elderstab hatten. Und Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf fand ich sehr unterhaltsam. Das heisst nicht, dass die anderen schlecht sind. Gut waren alle. Aber das waren so meine zwei Lieblinge. Nun bin ich aber schon sehr gespannt auf die anderen zwei. Ich habe gehört, dass "Phantastische Tierwesen und wo sie anzutreffen sind" verfilmt wird. Auf das bin ich auch schon ganz gespannt.